Brockhagen-Spaziergang der CDU – Streitpunkt Riegestraße

Brockhagen-Spaziergang – Streitpunkte beim Baugebiet Riegestraße waren ein wichtiges Teil-Thema einer Ortsbegehung am Samstag. Der Einladung der CDU Steinhagen folgten rund 20 Anwohner und zwei SPD-Mitglieder. Und natürlich wurde an einigen Punkten hitzig diskutiert.

Auf einen Blick:

  • Ein Streitpunkt ist die Anbindung des neuen Wohngebiets.
  • Anwohner befürchten ein starkes Verkehrsaufkommen auf der Riegestraße, die Schulweg für Kinder ist.
  • CDU-Bauausschuss-Sprecherin Mechthild Frentrup versprach, die Vorschläge der Anwohner mit in die nächste Bauausschuss-Sitzung zu nehmen.
  • Hildegard Fuest von der SPD betonte, die Bedenken einzelner Anwohner müssten gegen die Interessen aller Brockhagener abgewogen werden.

Brockhagen-Spaziergang – Anwohner wollen Pfosten – Politiker sind skeptisch

Dieter Redeker wohnt an der Riegestraße 67. Er und seine Nachbarn sind gegen die geplante Auffahrt direkt vor der Haustür. „Es werden noch mehr Fahrzeuge die Riegestraße entlangfahren. Dabei ist sie Schulweg für die Kinder“, gab er zu bedenken. Sein Vorschlag, dem auch andere Anwohner Beifall zollten: „Die Zufahrt zur Riegestraße sollte durch einen Pfosten für Autos gesperrt werden. Die Kinder könnten trotzdem mit dem Fahrrad oder zu Fuß zur Schule kommen.“

So einfach ist das mit dem Pfosten leider nicht

Doch eine solche Abbindung hätte weitreichende Folgen, gegen die sowohl CDU als auch die SPD Bedenken haben. Im Kern geht es dabei um die schwierige Zufahrt von Feuerwehr und Müllabfuhr sowie eine fehlende Wendemöglichkeit. Diese müsste alternativ durch einen Wendehammer ermöglicht werden. Doch der ist laut Gesetz mit der Zahl der angebundenen Wohneinheiten verknüpft. Abgesehen davon, steht die Meinung der zukünftigen Anwohner dem gegenüber. Wären sie mit einer umständlichen einseitigen Ausfahrt einverstanden?

Brockhagen-Spaziergang – Meinung von Anwohnern nur „Einzelinteressen“?

Hildegard Fuest, Bauausschuss-Sprecherin der SPD: „Wir wägen immer ab. In diesem Fall steht eine Einzelmeinung den Interessen aller Brockhagener gegenüber.“CDU-Bauausschuss-Sprecherin Dr. Mechthild Frentrup (Bild 2. von rechts) versprach dennoch, den Punkt bei der entsprechenden Ausschuss-Sitzung einzubringen: „Ihre Einwände nehmen wir ernst, doch wir haben im Rat keine Mehrheit.“