Meine Ziele und Projekte

Meine Ziele und Projekte in Steinhagen: Mein wichtigstes Vorhaben besteht darin, Bürger/innen über politische Themen aus unserem Ort zu informieren. Deshalb erstelle ich Berichte über Rats- und Ausschuss-Sitzungen und veröffentliche diese bei Facebook. Dazu gehören auch Beiträge, in denen ich zum Beispiel Paragrafen aus der Gemeindeordnung erkläre. Hinzu kommen Berichte über Menschen aus der Gemeinde. Die Inhalte, die ich in die politische Diskussion einbringe, werden laufend aktualisiert. Eine Meinung dazu kann und soll sich jede/r selbst bilden.

Meine Ziele – Natur- und Umweltschutz

Der Erhalt von Grünflächen und der Schutz der Umwelt liegen mir am Herzen. Denn nur bleibt auch der Lebensraum von Tieren bestehen. 

Meine Ziele – menschen- und naturfreundliches Bauen

Der Bau von Wohnraum  und die Erschließung von Flächen für die Gewerbeansiedlung ist zu begrüßen. Allerdings laufen die Kosten für Bauprojekte aktuell aus dem Ruder. Unklar ist auch, wie sich die durch Corona entstehende Wirtschaftskrise auf den Haus- und Wohnungsmarkt auswirkt.

Mit Skepsis sehe ich etwa die Pläne der KWG Halle, in der Finkenstraße zehn Häusern mit je vier Wohnungen in fünf große Klötze umzuwandeln. So sollen insgesamt 54 Wohnungen entstehen.  Ungeklärt ist auch, woher die Parkplätze für die vielen Anwohner/innen kommen sollen. SPD und Grüne bejubeln das Projekt. Nachdem die Anwohner gegen den ersten Entwurf protestierten, legte die KWG einen zweiten vor, der fast so aussieht wie der erste. Das wurde den Anwohnern von der Ratsmehrheit aus Rot-Grün als “Kompromiss” verkauft. 

Meine Ziele – eine vernünftige Verkehrsplanung und -lenkung

Meine Ziele und Projekte

Die Sicherheit auf vielen Straßen in Steinhagen ist durch ein hohes Verkehrsaufkommen und Raserei gefährdet. Schlechte Sichtverhältnisse im Winter führen bei Senioren zu Unsicherheit. An den Schulen ballen sich zu Stoßzeiten „Elterntaxis“. Den Upheider Weg vor der Grundschule Amshausen können die Schüler/innen nur mit Hilfe von Erwachsenen überqueren. Schön wäre es, wenn wie in guten alten Zeiten alle Kinder und Jugendlichen ihre Schule (sofern diese in ihrer Nähe ist) sicher allein zu Fuß erreichen könnten. Wie sich die Verkehrssituation auf der Amshausener Straße (siehe Bild “Aktionsbündnis Amshausener Straße) entwickelt, beobachte ich mit Argusaugen. Als Zwischenstand kann ich sagen, dass die Raserei abgenommen hat. Wir werden sehen!

Unternehmerisches Denken und Handeln der Gemeinde 

Ich wünsche mir einen unternehmerischen Umgang mit finanziellen Ressourcen. Für was Geld ausgegeben wird, hätte auch vor den Corona-Einbußen an Gewerbesteuer gründlich überlegt und in Hinsicht auf den Nutzen für uns Steinhagener/innen abgeklopft werden. Das geschieht meiner Meinung nach viel zu wenig. Statt genaue Daten zu erheben, berufen sich die Entscheider oft auf Erfahrungswerte. Das muss sich ändern